Fest des Glaubens (5. – 9. Juni) – GCL beim Eucharistischen Kongress

Für die Einen war es ein großes Event nach rheinischer Art und für Andere ein frommes Festival, dessen Konservatismus in den Medien ausgeschlachtet wurde. Auf eher unspektakuläre Weise suchten wohl viele Menschen in diesen Tagen Raum und Zeit, sich der Gegenwart Jesu Christi auszusetzen und die heilende Kraft dieser Gegenwart zu erfahren. Interessierte und Suchende solcher Art hat die GCL am Samstagabend zu einem Meditativen Gottesdienst in der Kölner Jesuitenkirche St. Peter eingeladen. Unerwartet viele waren gekommen, gut 90 Menschen, davon fast ein Viertel GCLer fanden zusammen zu einer Gemeinschaft vor dem ausgesetzten Christus. Das Thema der Anima Christi nach Angelus Silesius durchzog den Gottesdienst, und vor dem dem gekreuzigten Petrus (Gemälde von Rubens) konnten die Teilnehmenden einen Stein (als Symbol für persönliches Leid, Leid der Kirche und der Welt) ablegen sowie eine Kerze anzünden. Dies und auch die Einladung, sich mit dem Chrisam-Öl salben zu lassen, wurde von fast allen dankbar angenommen. Da ist Christus zu uns gekommen in der Eucharistie, in Wort und Tat, da ist Heilung für Manchen erfahrbar geworden. Die vorgetragene Lesung vom barmherzigen Samariter (Lukas 10) ist unter uns lebendig geworden. Und die anschließende Begegnung im Innenhof der Kirche bei Wasser, Saft und Brezeln war ebenso lebendig und fruchtbar. Danke Thomas, Michael und Marlies für dieses Geschenk!

Advertisements

Aussendung der Delegierten für das GCL-Welttreffen im Libanon

Seit über einem Jahr steht der Libanon als Veranstaltungsland des nächsten GCL-Welttreffens fest. Vor mehr als sechs Monaten wurden die Delegierten der Deutschen Nationalgemeinschaft benannt – es sind Ernst Langner, Vorstandsvorsitzender GCL Deutschland, Thomas Gertler SJ, Kirchlicher Assistent GCL Deutschland und Inge Höpfl, GCL München. Inge kandidiert gleichzeitig für ein Amt auf Weltebene.

Am 1. Juni wurden die Delegierten im Rahmen eines Vorstandstreffens, bei dem zeitweise alle Delegierten sowie das Vorbereitungsteam anwesend waren, am Ende der gemeinsamen Eucharistiefeier ausgesendet.

Wolfram Nichell hat das Aussendungsgebet formuliert und wir bitten um euer aller Gebet für unsere Delegierten und das Treffen.

Delegierte Libanon

Gütiger Gott, Du hast uns als Jüngerinnen und Jünger berufen, Dir nachzufolgen und auf Dein Wort zu hören. Du liebst alle Menschen ohne Ansehen der Herkunft. Du hast uns deinen Frieden geschenkt und willst, dass wir in diesem Frieden miteinander und füreinander leben.

In den anderen Menschen, gerade in ihrer Unterschiedlichkeit, begegnest Du uns in Deiner großen Liebe. Diese Unterschiedlichkeit sollten wir als Bereicherung für uns und unsere Gemeinschaft und nicht als Hindernis erfahren.

Lass auch unsere Delegierten Inge, Ernst und Thomas, die aus unserer Mitte aufbrechen werden, davon etwas spüren.

Gib, dass aus den Begegnungen, dem Austausch, den Gebeten und Beratungen bleibende Frucht erwachse, und lass unsere Delegierten mitwirken am Gelingen dieses Welttreffens.

Und so bitten wir im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes – dass Er Euren Weg segnend begleite und bei Euren Aufgaben helfe und Ihr so zum Segen für die Weltgemeinschaft werdet. Amen.

(erstellt von Franziska Stein, München)