Aussendung der Delegierten für das GCL-Welttreffen im Libanon

Seit über einem Jahr steht der Libanon als Veranstaltungsland des nächsten GCL-Welttreffens fest. Vor mehr als sechs Monaten wurden die Delegierten der Deutschen Nationalgemeinschaft benannt – es sind Ernst Langner, Vorstandsvorsitzender GCL Deutschland, Thomas Gertler SJ, Kirchlicher Assistent GCL Deutschland und Inge Höpfl, GCL München. Inge kandidiert gleichzeitig für ein Amt auf Weltebene.

Am 1. Juni wurden die Delegierten im Rahmen eines Vorstandstreffens, bei dem zeitweise alle Delegierten sowie das Vorbereitungsteam anwesend waren, am Ende der gemeinsamen Eucharistiefeier ausgesendet.

Wolfram Nichell hat das Aussendungsgebet formuliert und wir bitten um euer aller Gebet für unsere Delegierten und das Treffen.

Delegierte Libanon

Gütiger Gott, Du hast uns als Jüngerinnen und Jünger berufen, Dir nachzufolgen und auf Dein Wort zu hören. Du liebst alle Menschen ohne Ansehen der Herkunft. Du hast uns deinen Frieden geschenkt und willst, dass wir in diesem Frieden miteinander und füreinander leben.

In den anderen Menschen, gerade in ihrer Unterschiedlichkeit, begegnest Du uns in Deiner großen Liebe. Diese Unterschiedlichkeit sollten wir als Bereicherung für uns und unsere Gemeinschaft und nicht als Hindernis erfahren.

Lass auch unsere Delegierten Inge, Ernst und Thomas, die aus unserer Mitte aufbrechen werden, davon etwas spüren.

Gib, dass aus den Begegnungen, dem Austausch, den Gebeten und Beratungen bleibende Frucht erwachse, und lass unsere Delegierten mitwirken am Gelingen dieses Welttreffens.

Und so bitten wir im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes – dass Er Euren Weg segnend begleite und bei Euren Aufgaben helfe und Ihr so zum Segen für die Weltgemeinschaft werdet. Amen.

(erstellt von Franziska Stein, München)

Treffen mit P. General Adolfo Nicolás SJ am 6. April 2013 in München

Im Rahmen seines mehrtägigen Deutschlandbesuches fand am 6. April 2013 ein Treffen von P. Adolfo Nicolás SJ mit LaienmitarbeiterInnen im Saal der St. Michael Kirche in München, statt.

Zum Abschluss des Treffens feierte P. Nicolás SJ mit P. Provinzial Kiechle SJ eine Hl. Messe in St. Michael.

Für die GCL nahmen Ernst Langner (Vorsitzender), Maria Boxberg (stellvertr. Vorsitzende) und Franziska Stein (Diözesanteam München) teil.

Das freundliche Wesen des Generaloberen, seine klugen Worte und nicht zuletzt sein feiner Humor haben einen tiefen Eindruck bei uns hinterlassen. An seinen interessanten Aussagen lassen wir gern alle teilhaben.

„Den Glauben kann man in säkularisierter Umwelt vertiefen. Gelingt das nicht, verliert man ihn“.

mehr dazu hier: Treffen mit P. General 6.4

(erstellt von Franziska Stein, München)

„Vernetzungsinitiative für Menschen in Selbständigkeit und Führungsverantwortung“ stellt sich vor

Die „Vernetzungsinitiative für Menschen in Selbständigkeit und Führungsverantwortung“ geht auf Erfahrungen in Exerzitien zurück: einerseits die Erfahrung von Ganzheit und Fülle, und andererseits im Beruf Fragen und Grenzen, die existenziell und spirituell massiv herausfordern. So entstanden Treffen, bei denen die Betroffenen sich austauschen:
– Welche Impulse gibt die Ignatianische Spiritualität im jeweiligen Berufsfeld?
– Wie können wir Reflexion und Unterstützung in Gemeinschaft für unsere
Vernetzungstreffen nutzen?
– Wo sind Spuren von Gottes Geist zu finden, und wie ergeben sich neue Schritte?
Thematische Schritte und ingatianische Methoden prägen die Treffen.
Die Treffen sind bewusst offen für Interessierte aus den angesprochenen Berufsgruppen.

(erstellt von Joachim Schütter, München)

Von Ahmsen nach Harare – von Mensch zu Mensch – einander haltend

Inzwischen bin ich schon drei Wochen zurück aus Simbabwe. Es hat einige Zeit gedauert, bis meine Seele nachgekommen ist. Tief beeindruckt und verwirrt habe ich jetzt endlich meinen Bericht schreiben können. Das Bild unter der Überschrift des Berichts zeigt übrigens die schrumpligen Hände einer über Neunzig-Jährigen und meine schrumligen. Es stellt sich nicht die Frage: wer hält hier wen? Eher ist es so: wir halten einander.

Hier ist der Reisebericht aus Simbabwe
(erstellt von Johanna Merkt, Ahmsen)

Thesen zur Klima-Erwärmung

Das Phänomen der Klimaerwärmung, die in erster Linie durch zusätzliche Treibhausgase in der Atmosphäre verursacht wird, ist heute eine wissenschaftlich mit hoher Wahrscheinlichkeit erwiesene Tatsache.

Die GCL-Region Main hat sich bei ihrem Treffen am 1.-3. März 2013 in Ilbenstadt mit diesem Thema auseinandergesetzt und mich zu einem Referat dazu eingeladen.

Im Download finden Sie Thesen zum Klimawandel.

Eine klimafreundliche Zivilisation braucht neben ressourcensparender Technik und verbindlicher Regeln und Zusammenarbeit auch eine andere Einstellung zu den Gütern der Erde und zum Mitmenschen. Dazu finden Sie hier im Download Überlegungen zum „Wertewandel für das Klima“, die ich für das Referat zusammengestellt habe.

Peter Jaumann, Kommission Sendung und Dienst, München

GCL-Online

Zum neuen Jahr 2013 wird das „Werkheft“ in Teilen zusätzlich zur gedruckten Version auch in Form eines Online-Blogs verfügbar sein. Neben den „Gebetshilfen aus der Schrift“ wird passend dazu der Ablauf für einen Abend in der Gruppe – „Praktisch umgesetzt“ – und die Reihe „Ignatianisch leben“ hier in den „Impulsen für die Gruppe“ veröffentlicht. In den „Downloads“ finden Sie Hinweise zu Angeboten aus der GCL und Materialien aus den „größeren Gemeinschaften“, aus den Regionen, der National- und der Weltgemeinschaft.  Die Verantwortlichen der Jungen Erwachsenen und aller Vernetzungen in der GCL haben die Möglichkeit, auf ihre Veranstaltungen hinzuweisen.

Darüber hinaus haben die Autorinnen und Autoren des Werkheftes die Möglichkeit, hier Ideen, Anmerkungen, für unsere Gemeinschaft Interessantes zu „posten“ und so in einen offenen Dialog mit Leserinnen und Lesern dieses Blogs zu kommen.

Der Wunsch der Werkheft-Redaktion ist es, eine Möglichkeit der vernetzten Information und des vernetzten Austausches all denen zu ermöglichen, denen diese Form der Kommunikation vertraut ist – oder vielleicht vertraut werden kann. Zur Redaktion gehören Maria Boxberg, P. Thomas Gertler SJ, Harald Klein, Gerlinde Knoller und Gabriele Ullrich. Wir wünschen Ihnen und unserem Blog ein gutes Gelingen.

(erstellt von Thomas Szynkiewicz und Harald Klein, Köln)