„Nimm und iss!“

Wochenende zum Exerzitienprozess vom 26. – 28. Februar 2016 in München Fürstenried

Die Exerzitien des Ignatius von Loyola folgen einem eigenen Prozess. Sie beginnen mit „Prinzip und Fundament“ und folgen dann vier „Wochen“, die jeweils eine eigene Phase bezeichnen. Wir wollen uns in jährlichen Intervallen je einer Phase zuwenden.

In diesem Jahr schauen wir auf die „Erste Woche“. Hier ist der Exerzitant / die Exerzitantin eingeladen, die eigenen Schattenseiten und Lebensbrüche im Licht des Glaubens anzuschauen und sie Gottes Barmherzigkeit anheim zu stellen.

Weiter Infos und Anmeldung siehe  2016_02_28_Flyer_Ex-Prozess-WE_Fürstenried

Advertisements

Mach’s wie Gott – werde Mensch

Der dreieine Gott schaut auf diese unsere Welt in all ihrem Elend und beschließt darum, sie zu retten, in dem er selbst Mensch wird.
Das ist das Geheimnis, das wir zu Weihnachten feiern und wir bereiten uns darauf vor, indem wir mit Gott zusammen auf diese Welt schauen in all ihrem Elend und mit Ihm zur Menschwerdung Ja sagen.
Zu Seiner und zu unserer. Mach’s wie Gott werde Mensch. Das soll Thema und Inhalt unseres Zusammenseins sein.

Dazu werden wir:
mit biblischen und anderen Texten umgehen, uns in der Gruppe austauschen, meditieren, beten, Adventslieder singen, miteinander Eucharistie feiern, …
Eingeladen sind Einzelne, sowie Alleinerziehende und Ehepaare mit und ohne Kinder. Für die Kinderbetreuung wird gesorgt.

4. – 6. Dezember 2015 in Weisendorf bei Erlangen. Weitere Infos siehe Faltblatt.  2015_04_12BesWe_Weisendorf

„Schweigen auf Französisch“ – Exerzitien in Frankreich

Biviers 4

Saint Hugues de Biviers – eines der beiden Exerzitienhäuser der französischen GCL liegt in der Nähe von Grenoble in den Alpen in einer traumhaft schönen Landschaft. Dort finden das ganze Jahr über Exerzitienkurse und thematische Angebote statt.

Auch GCLer aus anderen Ländern können an den dortigen Angeboten teilnehmen. Einen Bericht über zehntägige Exerzitien findet man hier: Schweigen auf Französisch20150821_081659Biviers 1Biviers 2

Website von Saint Hugues

„Die fünf Sprachen der Liebe“ – Vernetzungsinitiative Familien mit Kindern treffen sich über Pfingsten

Über Pfingsten 6.-9. Juni 2014 lädt die „Vernetzungsinitiative Familien mit Kindern“ zu ihrem Jahrestreffen ins Schönstattzentrum nach Friedrichroda bei Gotha ein.Dorothea und Oliver Neuroth aus Staudt/Westerwald, Eltern von vier Kindern und seit 2002 in der Hofheimer Gruppe der GCL beheimatet, werden mit den „fünf Sprachen der Liebe“ (nach Gary Chapman) Impulse zu Hilfesbereitschaft, Zärtlichkeit, Zeit zu Zweit, Dankbarkeit und Geschenken geben – in diesen Sprachen drückt sich nach Chapman die Liebe aus: die der Eheleute zueinander, die der Eltern zu den Kindern, die der Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen. Damit sind auch die Themen der Impulse umschrieben. In stillen Zeiten, in Paar- und Gruppenaustausch werden wir uns von diesen Impulsen anregen lassen, der eigenen und der Sprache des/der anderen „nachzuspüren“. Nur wer die eigene Sprache kennt und die des anderen erlernt, ist in der Lage, die Liebe lebendig zu halten, so die These Chapmans.

Die Kinderbetreuung übernehmen Alexander Steyer und Anjuli Braun, Lehramtskandidaten für die Fächer Mathematik (bzw. Englisch) und Religion, beide wohnhaft als Studierende in Marburg. P. Götz Werner SJ, Kirchlicher Assistent der Regionalgemeinschaft Aachen-Köln, wird mit der Gruppe die Gottesdienste feiern. die Gesamtleitung hat Harald Klein, Köln.

Den Flyer zum Treffen finden Sie hier: Flyer Friedrichroda 2014

GCL-Online

Zum neuen Jahr 2013 wird das „Werkheft“ in Teilen zusätzlich zur gedruckten Version auch in Form eines Online-Blogs verfügbar sein. Neben den „Gebetshilfen aus der Schrift“ wird passend dazu der Ablauf für einen Abend in der Gruppe – „Praktisch umgesetzt“ – und die Reihe „Ignatianisch leben“ hier in den „Impulsen für die Gruppe“ veröffentlicht. In den „Downloads“ finden Sie Hinweise zu Angeboten aus der GCL und Materialien aus den „größeren Gemeinschaften“, aus den Regionen, der National- und der Weltgemeinschaft.  Die Verantwortlichen der Jungen Erwachsenen und aller Vernetzungen in der GCL haben die Möglichkeit, auf ihre Veranstaltungen hinzuweisen.

Darüber hinaus haben die Autorinnen und Autoren des Werkheftes die Möglichkeit, hier Ideen, Anmerkungen, für unsere Gemeinschaft Interessantes zu „posten“ und so in einen offenen Dialog mit Leserinnen und Lesern dieses Blogs zu kommen.

Der Wunsch der Werkheft-Redaktion ist es, eine Möglichkeit der vernetzten Information und des vernetzten Austausches all denen zu ermöglichen, denen diese Form der Kommunikation vertraut ist – oder vielleicht vertraut werden kann. Zur Redaktion gehören Maria Boxberg, P. Thomas Gertler SJ, Harald Klein, Gerlinde Knoller und Gabriele Ullrich. Wir wünschen Ihnen und unserem Blog ein gutes Gelingen.

(erstellt von Thomas Szynkiewicz und Harald Klein, Köln)